Noelle Willi

1947 in Wien geboren, war als Kameramann für den ORF tätig. Veröffentlichungen in Fach- und Kulturzeitschrift, Internet, Anthologien. Lebt seit 9 Jahren in Vorarlberg.

Sein erstes Buch “Die geborgte Wirklichkeit”, erschien im Frühjahr 2008 im Arovell Verlag. Wilhelm Noelle betätigt sich auch als Maler. Seine erste Auslandsausstellung findet im Herbst 2008 in Blatna (Tschechien) statt.

Infos zu Noelle Willi

Pfanner Alexander

Leider keine weiteren Infos vorhanden.

Pfanner Heinrich

alt

Jahrgang 1947, wohnhaft in Vandans, Volksschullehrer von 1967 bis zur Pensionierung, davon 34 Jahre als Leiter der Kleinschule St. Gallenkirch – Galgenul.
Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften und Anthologien, 2007 Broschüre „Lebe zum Wohl“ mit neuen Marterlsprüchen (im Selbstverlag), 2013 erscheint im Bucher-Verlag der Lyrikband „Artenvielfalt“.
Mitglied des Lorünser Literaturkreises „Klopfzeichen

Pichler Karlheinz

  • 1956 geboren in Feldkirch
  • Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Wien
  • Seit 1990 Redakteur der Monatszeitschrift ‘Kultur’ (Dornbirn)
  • Als Kunst- und Kulturkritiker für verschiedene Publikationen tätig (zB Kunst-Bulletin, Bodenseehefte, Parnass, Vorarlberger Nachrichten, Neue Vorarlberger Tageszeitung)
  • Seit 1997 als Kulturkritiker, Journalist, Kurator und Schriftsteller in Zürich ansässig
  • Seit 2004 Betreiber der Internet-Plattform Kultur Online (gemeinsam mit Armin Fetz)
  • Zahlreiche Beiträge in Zeitungen, Zeitschriften, Literaturmagazinen, Anthologien, ORF, Kunstkatalogen und Online-Medien

Bücher (Auswahl):
‘Das Gute muss nicht immer das Böse sein’ (2007)
‘Die Ohren so blau’ (Gedichte, 2006)
‘Lexikon der aktuellen Fachbegriffe aus Informatik und Telekommunikation’ (2005)
‘Angelo Montibeller – Annäherung an einen Maler’ (2004)
‘Nachschub’ (2004)

Preise:
Lyrik Preis ‘Klopfzeichen’ (1998)

Mitgliedschaften:
ZSV (Zürcher Schriftsteller-/Innen Verband, Verband Ostschweizer Autoren und Autorinnen): seit 2006 (seit 2008 Vorstandsmitglied)

Homepage:
kapi media 

Pilz André (neu)

Foto: Doris Doppler

Geboren am 4. Juni 1972 in Lauterach. Besuch des Gymnasiums in Bregenz. Studium in Innsbruck. Arbeit als Museumsaufseher und als Aushilfe am Flughafen. Schon sein erster Roman No llores, mi querida – Weine nicht, mein Schatz erregte großes Aufsehen und wurde 2007 unter der Regie von Robert Borgmann, u. a. mit Marek Harloff als Rico Steinmann und Alwara Höfels als Maga in den Hauptrollen, am Deutschen Theater Berlin in einer dramatischen Fassung uraufgeführt. Pilz lebt heute er als freier Autor in München und in Vorarlberg.
Veröffentlichungen: No llores, mi querida – Weine nicht, mein Schatz, ein Skinhead-Roman, 2005; Bataillon d’Amour – eine Geschichte von Liebe und Gewalt, Roman, 2007; Weine nicht, Bühnenfassung, UA am Deutschen Theater Berlin (Regie Robert Borgmann) 2007; Man Down, Roman, Haymon-Verlag, Innsbruck/Wien 2010; Man Down, Bühnenfassung des Romans, UA im Theater Halle 7 München (Regie Michael von Oppen) 2010; fucking tracks, Kriminalgeschichte, in: He Shot Me Down – Rock ’n’ Crime Stories, eine Krimianthologie, Rotbuch-Verlag, Berlin 2011; Die Lieder, das Töten, Roman, Hayman-Verlag, Innsbruck/Wien 2012; Der Anatolische Panther, Roman, Haymon-Verlag Innsbruck/Wien 2016.

Platzgumer Hans

alt

Foto: Angelika Drnek

Schriftsteller, Musiker, Komponist ,
geboren 1969 in Innsbruck, hat mit seinem Diplom der Wiener Musikhochschule in der Tasche in vielen Teilen der Welt gelebt und mit vielzähligen Projekten seit 1987 über 60 Alben und Platten auf namhaften internationalen Labels veröffentlicht (u.a. mit HP Zinker, den Goldenen Zitronen, Queen of Japan, Convertible oder Hp.Stonji), über Tausend Auftritte hinter sich gebracht, 70 Soundtracks zu Filmen, Theaterstücken und Hörspielen komponiert, eine Grammy-Nominierung, Goldene Schallplatte und andere Auszeichnungen verbucht, doziert, kuratiert, sowie 4 Romane, eine Novelle, Essays, 2 Opern und anderes geschrieben.
Seine Interdisziplinarität macht ihn zu einem begehrten Theaterkomponisten, renommierten zeitgenössischen Autor sowie profilierten Vertreter der elektronischen Musikszene.

http://www.platzgumer.net

Postner Amos

alt

geboren am 12. März 1993 in Lustenau, begann seine literarische Laufbahn, indem er an einem Kurzkrimi-Wettbewerb des Saumarkt-Theaters teilnahm und diesen zu seiner Überraschung gewann. Seither besuchte er als Mitglied der »Jungen Szene« mehrere Workshops von Literatur Vorarlberg, unter anderem bei Wolfgang Mörth, Eva Schmidt und Christine Hartmann. Es folgten Lesungen und Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien und im Rundfunk.
Der Literatur ist er auch in seinem Studium treu geblieben – so studiert er derzeit an der Universität Wien Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Bildungswissenschaft.

Quaderer Benjamin

alt

Geboren 1989 in Feldkirch, aufgewachsen in Liechtenstein. Studierte Germanistik und Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien. Seit 2011 Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus
in Hildesheim. Er war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift "BELLA triste" und Teil der künstlerischen Leitung von "Prosanova 2014 – Festival für junge Literatur“.

Mehr unter: http://fuerimmerdiealpen.tumblr.com