Jörg Roland

alt

Foto: Laurence Feider

Geboren 1960 in Bregenz. Studium der Germanistik.

Mitherausgeber der Literaturzeitschriften die graugans und Inn, diverse Veröffentlichungen in Zeitschriften u.a., Leiter des Kulturamtes der Stadt Dornbirn.

 

Juriatti Rainer

alt

Geboren am 24. November 1964 in
Vorarlberg, verheiratet seit 1989 mit Vera Diana, zwei Kinder - Tonio,
18 Jahre und Chiara, 14 Jahre. Die Familie lebt in Graz.
Seit Mitte der Achtzigerjahre zahlreiche Filmdrehbücher, Filmarbeiten,

Video- und Rauminstallationen, Fotoarbeiten, Textveröffentlichungen in Literaturzeitungen,

Tages- und Wochenzeitungen.
Romane, erschienen im Otto Müller
Verlag Salzburg: „47 Minuten und 11 Sekunden im Leben der Marie Bender“
(2008), „Die gedehnte Zeit“ (2010). Der im Jahr 2008 erschienen Roman
wurde im Jahr 2009 am Landestheater Vorarlberg aufgeführt.
2011 erhielt Juriatti für die in
Arbeit befindliche Erzählung „Späte Dämmerung“ das Arbeitsstipendium
des Landes Vorarlberg, im Herbst 2012 wirde die Erzählung „Lachdiebe“
aufgelegt.

 

mehr unter:
http://www.juriatti.net/

 

 

 

 

Kabelka Franz

alt

Geboren am 1.10.1954 in Linz, aufgewachsen in Perg und Arbing (OÖ), Gymnasium in Steyr; 1974-80 Studium der Germanistik und Anglistik in Salzburg. Literarische und redaktionelle Mitarbeit bei der Literaturzeitschrift “ProjektIL”, Beiträge für den ORF; 1978/79 Deutschlektor am University College, Dublin; seit 1981 in Vorarlberg als hauptberuflicher BHS- bzw. AHS-Lehrer in Feldkirch und freischaffender Autor; Mitglied der Grazer Autorenversammlung und des Vorarlberger Autorenverbands (jetzt “Literatur Vorarlberg”) sowie der Jazzband Steps to Heaven; regelmäßige

Veröffentlichungen von Lyrik, Kurzprosa, Essays und Theaterstücken in in- und ausländischen Literaturzeitschriften, Zeitungen und Anthologien sowie im Rundfunk; September 2003: 1. Preisträger beim Prosapreis Brixen-Hall für das unveröffentlichte Manuskript von “Heimkehr”

Jüngere Publikationen:
“Schneller als Instant Coffee”, Gedichte. (Lyrik aus Österreich, Bd.66) Verlag G.Grasl, Baden bei Wien 1996;
“Die Geschichte vom Roten Bären und seinen Freunden”, in: “Sieben Gute-Nacht-Geschichten”, Hrsg. Vorarlberger Autorenverband und Verein Tagesbetreuung, Lochau 1998;
“Die Reizreise des Schabmännchens durch die Ergriffenzeit”, in: Mit List und Tücke, Edition Schnittpunkte, Lindau 1999; “Übersetzung englischer Lyrik ins Deutsche”, in: Görtschacher / Laher (Hg.): So also ist das / So that’s what it’s like. S.64-71. Haymonverlag 2002;
“Heimkehr”, Kriminalroman. Haymonverlag Innsbruck 2004; “Auszeit. Reflexe und Reflexionen auf Chios”, Hämmerle Verlag Hohenems 2005.
„Letzte Herberge“, Kriminalroman. Haymonverlag 2006.
„Dünne Haut“, Kriminalroman. Haymonverlag 2008.

mehr unter:
Franz Kabelka

Karner Monika

karner monika 2018

lebte in Niederösterreich, Steiermark und Wien, seit 1963 in Dornbirn, 2 Kinder, bis 2003 ORF-Redakteurin, mehrjährige Tätigkeit als Vorstandsmitglied im Verein Autistenhilfe Vorarlberg, 1995 und 1996 Arbeitsstipendien des BM für Kultur und Wissenschaft, 1996 Anerkennungspreis des Landes Vorarlberg.

Veröffentlichungen:

Anthologie Bodenlos - texte vom spielboden - Literaturforum am Spielboden und in den Bodenseeheften, 1981

1982 Kunstmappe mit Radierungen von Margot Geiger und Lyrik von Monika Karner

Anthologie Litfass 31, Piper-Verlag, 1984

Beteiligung am HELP – Konsumentenhandbuch, Help-Redaktion, Orac Verlag, 1990

Radiofeature, verschiedene journalistische Arbeiten in den Bereichen Konsumentenschutz und Umwelt mit Mitarbeitern der ORF Hörfunk Sendung HELP

Ein heißer Sommer, Roman, Milena Verlag, 1998

Nur zu Zweit, Roman über das Leben mit einem autistischen Kind, Braumüller, 2017

Kawasser Udo

alt

Geboren 1965, aufgewachsen in Lauterach. Studium der deutschen, französischen und spanischen Philologie. Zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dichter und Übersetzer lateinamerikanischer Literatur.
2007 erschien bei Ritter sein Prosa-Debüt Einbruch der Landschaft. Zürich – Havanna. Im Nov. 2008 erscheint der Gedichtband kein mund. mündung in der Parasitenpresse in Köln. Gedichtveröffentlichungen u.a. in Wespennest, Lichtungen, ndl (Berlin) und tsétsé (Buenos Aires). Übers. & Hrsg. einer Anthologie deutschsprachiger zeitgenössischer Dichtung in der letzten Nummer der Zeitschrift tsétsé, die Anfang 2009 als Buch in Kuba unter dem Titel El cerebro que canta erscheint. Übersetzer aller deutschsprachigen Publikationen von Carlos A. Aguilera. Staatsstipendium für Literatur 2006/7. 2.Platz beim Prosapreis Brixen/Hall 2007. Vorarlberger Literaturpreis 2001. Lebt hauptsächlich in Wien. 

 

Foto: http://www.fixpoetry.com/autoren/literatur/feuilleton/udo-kawasser

Kegele Nadine

alt

Foto: Rudolph Hagen

Nadine Kegele, geboren 1980 in Bludenz, lebt in Wien. Bürolehre, Zweiter Bildungsweg, Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Gender Studies.

Seit dem 16. Lebensjahr Broterwerbe als Sekretärin, Finanzassistentin, Mediaplanerin, Lektorin und Versandhelferin. Aufnahme am Deutschen Literaturinstitut Leipzig (kein Antritt) sowie in der Schreibklasse Schauspielhaus Wien.

Literaturrezensionen für an.schläge Das feministische Magazin, Weiberdiwan, Der Standard u.a. Preise, Stipendien und Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften.

Teilnahme bei den 37. Tagen der deutschsprachigen Literatur – Ingeborg-Bachmannpreis-Bewerb 2013. Debüt: Annalieder, im Czernin Verlag 2013.

Mehr unter: http://www.nadinekegele.net/

Kilga Carola

alt

Geboren am 03. April 1980 in Feldkirch, aufgewachsen in Koblach. Lebt seit 1998 in Wien. Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie der Theaterwissenschaft.

Arbeitet als freie Texterin, freie Journalistin und Übersetzerin. Versucht sich als Autorin sein sie einen Bleistift halten kann.

Schreibt auch Kindertheaterstücke neu, von denen zwei bisher in Götzis zur Aufführung gelangten.

Liest am liebsten John Irving, Harry Mulisch, Paul Auster, Philip Roth, Albert Camus und Oscar Wilde.

 

Foto: http://tschif-windisch.magix.net/all-albums/!/oa/1843146-13271242/

Klocker Si.Si.

alt

Geboren 1967 in Bregenz. Lebt für die Kunst. Studium der Theater- Film- und Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie in Wien und Berlin.

Schreibt Kurzprosa, Romane, Theaterstücke und Chansontexte.
Bühnenauftritte mit dem Chansonprogramm “Kaiserin SI.SI. von Europa”. Gründungsmitglied der KünstlerInnengruppe CABINET 9.

Diverse Publikationen in Literaturzeitschriften, zuletzt in “Salz”, Sept. 2003.
“Grete Gulbransson – Leer- und Wanderjahre einer Dichterin.” 1998 (edition das fröhliche wohnzimmer).

weitere Informationen http://www.kaiserinsisi.at/

Foto: http://vlb.vorarlberg.at/uploads/tx_templavoila/portrait_Si.Si_klocker.jpg