Günter Köllemann

köllemann günter 2018 jpg
Jahrgang 1967, einst hoffnungsvoller Jungautor, biblio- und vinylphil, wohnhaft in Dornbirn, arbeitet an der Vorarlberger Landesbibliothek, wo er nach Umwegen über Amtsdeutsch und Informatiksprech gelandet ist.

Veröffentlichungen:
Anthologie bodenlos III. texte vom spielboden, Dornbirn 1983
Anthologie 8x1 – Junge Literaten aus Vorarlberg, Bregenz 1985
Literaturbeilage der Wiener Zeitung Lesezirkel, 3. Jg., Ausgabe 20, 1986 (Junge Literatur in Österreich)
Kultur. Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, 9, 1986 (Der literarische Beitrag)
Vorarlberger Lesebogen, Nr. XIX, Oktober 1986
Anthologie Ex oder ins Regal, Höchst 1986
miromente. zeitschrift für gut und bös. Nr. 6, 2006
A!nESTis. Für reife Hörer, Schundheft 20, 2018

Aufführungen:
Aufführung der Komposition ja (für vierstimmigen Chor) im Rahmen der Veranstaltung des Vlbg. Autorenverbandes Klangspektrum in der Stadthalle Dornbirn 1985

 

 

Haffner Leo

alt

Geboren 1940, Studium der Geschichte, Germanistik, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft in Innsbruck. Ab 1968 im ORF (Tirol und Vorarlberg) tätig. 1974-1996 Leiter der Abteilung "Kulturelles Wort" bei Studio Vorarlberg. Mitbegründer der Zeitschrift ALLMENDE. Autor zahlreicher Fernseh- und Hörfunkdokumentationen. UNDA-Fernsehpreis 1981. Gründungsmitglied der "Gruppe Vorarlberger Kulturproduzenten", der "Johann-August-Malin-Gesellschaft" und des "Vorarlberger Autorenverbandes". Mitglied des PEN.

Veröffentlichungen (u.a.): Die Kasiner. Vorarlbergs Weg in den Konservativismus, (Dissertation), 1977; Der Liberalismus bringt keinen Segen. Martin Thurnher - ein Leben für den Konservativismus, 1987; Fundamentalismus aus Vorarlberg. Der Kreuzzug der Konservativen für die Kirche und seine Auswirkungen für die demokratische Kultur, 1993; Kultur und Religion als Machtfaktor, 2000; Ein besessener Vorarlberger. Elmar Grabher und die Ablehnung der Aufklärung, Bucher Verlag, 2009.

 

Foto: http://kufo.twoday.net/topics/Veranstaltungen+2009/

Hagen Günther

alt

Rechtanwalt und Notar. Von 1982 bis 1994 Obmann des Vorarlberger Autorenverbands. Mitglied des Dornbirner Spielbodenchors für den er mehrere Programme konzipiert hat, u.a. den „West-Östlichen Diwan“. Organisator und Koordinator des türkischen Chors am Spielboden Dornbirn. Lebt in Dornbirn.

 

Foto: http://www.spielboden.at/das-haus/wer-macht-was

Hagen Werner

alt

Geboren 1943, AHS-Lehrer in Ruhe, schreibt hauptsächlich in Dornbirner Mundart. Er verfasste Texte für die “Wühlmäuse”, die “Altstätter Schimpfoniker”, das Kabarett “Schlamassel”, für Schülertheater und für die Theatergruppe Ebnit.

Er ist Mitbegründer, Mitautor und Akteur des “Kasperletheaters für Vorarlberg” bzw. des Kabaretts “Pappkopf”.

Er schreibt die Texte für den “Nochejassar” und die Werbesprüche für den Dornbirner Flohmarkt. Im Oktober 2004 erschien seine CD “Mollback” mit Mundartgedichten und -liedern.

Hartmann Christine

alt

Geboren 1953 in Wien, lebt und arbeitet seit 1974 in Vorarlberg als Kunstschaffende und als Andragogin; seit 1984 Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.

Bibliophile Erstausgabe “Da, wo ich bin”, Gedichte, Edition Eupalinos, Schaan 2002

Lyrikerin des interkulturellen Projektes Turnalar;

CD Präsentationen
“Turnalar” 2000
“Finde mich” 2004

1998 Literaturstipendium des Landes Vorarlberg;
seit 1975 Beteiligungen an Gemeinschaftsausstellungen;

Einzelausstellungen
2003 “Kleine Bilder”, Bregenz
2004 “bilder.gestapelt.”, Gaissau

 

Foto: http://www.prozesswissen.at/

 

Hehle Monika

alt

Monika Hehle, geb. 1964, machte zunächst eine Ausbildung als Stylistin in Mailand und danach als Übersetzerin in Wien. Ihre Faszination für Sprachen und ferne Länder spiegeln sich in der Buntheit ihrer Bücher wider. Sie lebt mir ihrer Familie als freie Autorin und Illustratorin in Bregenz am Bodensee.


Bücher: »Knixle Bixle«, »'s Ländle«, »'s Ländlejohr», »Ein Stück Heimat«, »Zauberwerk«

 

Helfer Monika

alt

1947 in Au geboren. Aufgewachsen in Bregenz und auf der Tschengla. Seit 1981 mit dem Schriftsteller Michael Köhlmeier verheiratet. Lebt und arbeitet in Hohenems.

Veröffentlichungen (u.a.):

Bücher: Eigentlich bin ich im Schnee geboren, Edition roetzer, 1977; Die wilden Kinder, Piper, 1984; Ich lieb Dich überhaupt nicht mehr, Piper,1989; Oskar und Lilli, Piper, 1994; Mein Mörder, Piper, 1999; Rosie in New York, NP-Buchverlag, 2002; Rosie in Wien, Niederösterreichisches Pressehaus, 2004; Die Bar im Freien. Aus der Unwahrscheinlichkeit der Welt, Deuticke, 2012.

Stücke: Die Aufsässige, 1992; Bestien im Frühling, 1999; Kreuzers Kinder, 2010.

Hörspiele: Der Zorn des Meisters, 1979; Tonbandprotokoll, 1979; Indische Tempeltänzerin, 1981; Oskar und Lilli, 1994.

Filme: Die wilden Kinder, 1986

Auszeichnungen (u.a.): Ehrengabe für Kunst und Wissenschaft des Landes Vorarlberg für Literatur 1973, Franz-Michael-Felder-Medaille für Verdienste um die Literatur Vorarlbergs (1987 Rückgabe der Medaille aus Protest gegen das Verhalten des Vereins im Fall Natalie Beer), Vorarlberger Literaturstipendium 1989, ORF-Hörspielpreis 1994, Ehrenpreis des Vorarlberger Buchhandels 1995, Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2011, Johann-Beer-Literaturpreis 2012.

 

Foto: http://www.hanser-literaturverlage.de/autoren/autor.html?id=22564

 

Herbert Wolfgang

alt

Geboren am Schalttag 1960 mit Bruder Peter in Bludenz, studierte in Wien u.a. Japanologie und Vergleichende Religionswissenschaften.

Dr. phil., lebt und unterrichtet an einer Universität in Japan, treibt Zen und anderen Unsinn, schreibt vornehmlich wissenschaftlich oder journalistisch (z.B. “Japan nach Sonnenuntergang. Unter Gangstern, Illegalen und Tagelöhnern.” Berlin: Reimer 2002, [2. Aufl. 2004]).

Arbeitet gegenwärtig an einem Buch mit dem Titel (der Untertitel steht gewissermaßen programmatisch für sein Lebensprojekt): “Mein Indien. Ost und West – und sie begegnen sich doch!”

Weitere Infos: http://www.edv-consult.com/drwolf/