Bracharz Kurt

alt

Geb. 1947 in Bregenz, lebt in Bregenz, Schriftsteller, Kolumnist, Übersetzer.

Werke u.a.:

Kinderbücher:
“Wie der Maulwurf beinahe in der Lotterie gewann”
“Die Trüffelreise”

Kriminalromane:
“Pappkameraden”
“Hell’s Angels”
“Cowboy Joe”
“Die grüne Stunde”

Kulinaria:
“Esaus Sehnsucht”
“Esaus Erfüllung”
“Ein Abendessen zu Fuß. Notizen zu Lichtenberg”

1998 Lesung beim Bachmann-Wettbewerb
2003 Ehrenpreis des Vorarlberger Buchhandels

Aktuelle Publikationen: Du do dschi ka bock kwon ä tang ch’om twen dam eón. Seoul, Republik Korea, 2004;
Kolumnen “Znort”, “Reblaus re-loaded” usw. bei art-core.net;
“Spricker” in der Monatszeitschrift “Kultur”, Dornbirn.

Braendle Hermann

alt

Studium der Germanistik und Geschichte in den 1970er Jahren. Arbeitete als freier Texter für die Kommunikationsbranche. War Mitglied der Indie-Band Commercials. Lebte einige Zeit in London und studiert Cultural and Media Studies, schreibt deutsche Texte für e-fact, Catrerine Laz Transcreations und Aquarium Writers. Arbeitet im Atelier für Text und Gestaltung in Dornbirn. Lebt seit einigen Jahren wieder in Bregenz, arbeitet als Texter und CoPartner bei Sägenvier Design Kommunikation. Geht gerne Wandern, hört viel Musik und lebt ein gute Leben.

Veröffentlichungen (u.a.): Von Herren und Menschen: Widerstand in Vorarlberg 1933-1945, 1985; Scars. Männer über vierzig, Bucher Verlag, 2007; Smells like Mother Natur: Wanderbuch, Bucher Verlag, 2009; Schneemann. Ein Berg und Tal Krimi, Bucher Verlag, 2009; Rätikon Reader. Weiter Himmel, wilder Fels, Bucher Verlag, 2013.

 

Mehr Informationen unter:
http://hermannschreibt.wordpress.com

Büchler Maria

Wohnt in Mäder. 

Buder Walter

alt

Mag. Dr. theol., geboren 1948 Rankweil.

CV:
Fabrikarbeiter, Kfm. Lehre, Aufbaumittelschule (Horn/NÖ), Studium kath. Theologie (Innsbruck, Lyon/F). Supervisor (Integrative Gestaltsupervision).
Schriftstellerisch tätig seit ca. 1970. Wiss. Asssistent und Doktoratsstudium in Innsbruck. Seit 1988 in verschiedenen Leitungsfunktionen im Dienst der Diözese Feldkirch. Seit 2003 Chefredakteur Vorarlberger KirchenBlatt. Im Ruhestand seit 2010.

Neben div. Publikationen in Literaturzeitschriften, Anthologien, etc.:
• omega. gedichte. feldkirch 1979 (2. auflage 1980)
• menschenmöglichkeiten. Gedichte. Regensburg (Pustet) 1985
• Mystik – Ereignis radikaler Menschlichkeit. Zu Leben und Werk von Simone Weil 1909 – 1943. Innsbruck (ÖKV Thaur) 1990.
• (Hg.) Alt.Jung.Sein. Gedichte in Vorarlberger Mundarten. Feldkirch 2000
• (Hg.) D’Bibl redat Dialekt.
Biblisch-literarische Applikationen in Vorarlberger Mundart. CD. Feldkirch 2002
• (Hg.) Zeitgenössische Annäherungen an Jesus von Nazareth. Projekt KunstKirche 2000. Projekt der Katholischen Kirche Vorarlberg. Mainz (Grünewald) 2002
• (Hg. mit Rainer Juriatti), SIGNUM MAGNUM. Projekt KunstKirche 5. Musikalisch-Bildnerische Performance mit Bruno Oberhammer und Johannes Kaufmann. Lindenberg (Kunstverlag Josef Fink) 2003.
• Referent und Kursleiter für literarische Werkstätten (Dialektsprachliche Literatur)

Kontakt:
Walter L. Buder
Heldendankstr. 2A; A-6900 Bregenz
T 43 5574 47514
H 43 0660 6558160
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Burtscher Elisabeth

geboren 1946 in eine Bauernfamilie mit 8 Kindern in Fontanella/Vbg., ging mit 14 aus dem Tal ins Internat nach Feldkirch, Matura 1965, Schulleiterin an verschiedenen Schulen im Großen Walsertal, 4 Kinder und 7 Enkel, schreibt hauptsächlich Mundart, unterhält die Kreativ-Schreibwerkstatt seit 2004, Publikationen: Über alli Grenza (CH)

Christian Kühne

kühne christian 5x7 72dpi c Federico Epifanio

Geboren 1992 in Wien, wuchs in Triest auf, Wurzeln im Ländle, da Vater aus Feldkirch, Studium der Philosophie an der Sorbonne/Paris, freier Schriftsteller, Drehbuch- und Theaterautor, pendelt zwischen Paris und Wien, wo er 2016 mit dem deutschen Schauspieler Andreas Jähnert das Theater der Sprachfehler gründete. Mehr unter: www.christiankuehne.com und www.theaterdersprachfehler.com

Diem Angelika

alt

Ankelika Diem ist 1968 in Bludenz geboren und unterrichtet derzeit
an der Vorarlberger Mittelschule Bludenz Englisch und
Biologie.

Sie schreibt Kinder- und Jugendbücher, Kurzgeschichten,
Fantasy, Satiren, Krimis sowie Gedichte (u.a. Haiku) usw.
1993 erhielt sie ein Österreichisches
Nachwuchsstipendium für Kinder- und Jugendliteratur.

Veröffentlichungen:
Eusebius und Pontifex 1996 Verlag St. Gabriel
Für mich bist du der Beste 2000 Albarello Verlag
Hexe Pollonia macht das Rennen 2001 Albarello Verlag
Gut so, Hexe Pollonia 2002 Albarello Verlag

Neuerscheinung

Wir vom Jahrgang 1968
Kindheit und Jugend in Österreich
Wartberg Verlag
1. Auflage  Februar 2012

Mehr unter
http://www.angelikadiem.a

 

Dörn Eva-Maria

doern eva

 

geb. 1953, lebt in Schlins, Vorarlberg. Ausgebildete Schreibpädagogin, leitet Workshops im In- und Ausland. Kulturschaffende mit Literatur- und Schreibprojekten. Sie ist Absolventin der Kunstschule Zürich „ Journalismus und Schriftstellerei“, Lehrberechtigte für „Schreiben aus dem Unterbewusstsein“ und diplomierte Kunsttherapeutin. Dörn schreibt seit 1985 Lyrik und Prosa in ihrer Wurzel (Dialekt) - und Muttersprache.

Sie ist Obfrau des Lorünser Literaturkreises Klopfzeichen und war Mitinitiatorin der ersten Internationalen Bludescher Mund Art Literatur Werkstatt, Werkstattleiterin der IFS-Schreibwerkstatt „Kreisel“.
Veröffentlichungen:
"Schwervermittelbar" Literaturpreis für Prosa (Literaturverein Klopfzeichen Lorüns 1987)
„Ich glaub sie hieß Anna“ Preisträgerin des Vorarlberger Chancenpreis 2009
Beiträge in der Literaturzeitschrift "Morgenstean"
Lyrischer Beitrag in der Anthologie der Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte
"NEO" ein visuell-poetischer Beitrag in "heterogenial" und in „Visuelle Poesie“ literatur:vorarlberg
div. Lesungen u.a. beim ORF-Heimatherbst und Ö1 Kunstradio, Scheune Lehen, Bad Hofgastein