Seeberger Margit

alt

1950 in Gurtis geboren
Seit 1968 Frau Seeberger, Mutter von 4 Kindern.
Liebe die Literatur (Poesie, Lyrik, den tiefen Sinn der Worte). Schreibe und male, lebe und träume in Gurtis.

Die Darstellung von Menschen, Figuren, gelebten Gefühlen auf Bildern übt für mich eine Faszination aus.
Schreibe seit über 20 Jahren Gedichte, Prosa, Metaphern,
hochdeutsche Schriftsprache und alemannische Mundart.
Lesungen im ORF, Kunsthaus Bregenz, Saumarkt Feldkirch,
druck werk Museum Dornbirn, Zürich, Schopfheim BRD 2007
und bei zahlreichen kulturellen Veranstaltungen.

Malerausbildung:
Renate Ludescher, Wien; Hildegard Unterweger, Vorarlberg;
Jaques Sonderer, Liechtenstein; Gerhard Almbauer, Graz;
Kunstschule Liechtenstein; Matthias Baumgartner und Wolfgang Tschallener, Vorarlberg

Anthologien:
Bilder des Augenblicks von Dr. Wolfgang Hohenwallner 1987;
V7; Alkohol & Co.; ALT.JUNG.SEIN. 2001; Rheticus Mundartreihe 2002;
D’Bibl redat dialekt auf CD;
Bibliothek deuschsprachiger Gedichte – Ausgewählte Werke VIII 2005

Ausstellungen:
Schwarz-Skulpturen, 3. März 2000 in Feldkirch
Variationen von aus drucks formen, 16. Juni 2000 im druck werk Dornbirn (Eröffnung)
Herbst und Winterbilder, November-Februar 2001 in der Galerie Waldburg/Zeil, Feldkirch
Alkohol & Co Wanderausstellung mit 3 Bildern und Gedichten im Landhaus Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Bildungshaus Batschuns – 2001
Druck- und Schwingungsbilder, 15. Juni – 30. Juli 2001 in Zürich
Aus drucks- und Schwingungsbilder im Wolfhaus in Nenzing, 26.-28. April 2002
ALT.JUNG.SEIN. – Villa Falkenhorst, Thüringen, 3. Juli 2002
Druck-Bilder aus meinem Buch Ohne Titel 18. Oktober – 23. November 2002 im druck werk dornbirn
Druck-Bilder 7.-21. Februar 2003, Villa Claudia Feldkirch
Bilder die unter die Haut gehen, 20. März – 5. April 2003, Villa Falkenhorst Thüringen
A d’Mama denka – Muttertagslesung mit vertonten Texten vom Laurentius-Quartett 10. Mai 2003
Bilder-Ausstellung im Ramschwag-Saal Nenzing 7. November 2003
5 Jahre ALT.JUNG.SEIN. – Ausstellung – Villa Falkenhorst Thüringen 24. November 2006

Buchpräsentation:
Ohne Titel
im druck werk Verlag Dornbirn 18. Oktober 2002 – ISBN 3-902342-00-5

 

Seidl Anja

geb. 1968 in Regensburg, nach dem Studium der Politik-Wissenschaften 1992 ein Auslandsjahr in Schottland als Assistenzlehrerin für das Unterrichtsfach Deutsch, 2010 Ausbildung zur Theaterpädagogin

Auf thrillercriminal.com 1. Platz mit dem Kurzthriller »KARNEVAL MORTALE«

Publikationen, Lesungen und Theater:
2016: »Tankstelle« aus dem Wortcontainer – Slams und mehr
2016: Kleine Bühne, Bregenz: Lesung »Prinzessin Tausendschön« mit Ad-Hoc Illustration
2015: Inszenierung eines Schultheaters »Aliens auf den Spuren einer ausgestorbenen Spezies – Mensch« (in Zusammenarbeit mit Markus Riedmann)
2015: »Der Dumme König« – eine Parabel; gemacht aus dem »Stoff der Weisen«
2015: »Maria aus Kabul« – ein Jugendroman über das Thema Integration und Flucht
2014: »Konrad verliebt sich (Konrad in Love)« – ein Jugendroman über das Thema Ausgrenzung wegen Fettleibigkeit
2013: »Prinzessin Tausendschön« (Kindermärchen über Eitelkeit und Einsamkeit)
2012: »Meine Heimat – deine Heimat« – ein satirisches Spiel zum Mythos von Heimat (mit Helmut Kaspar (Zack & Poing Varieté))
2012: »Der Löffelkuchen« – eine satirisches Spiel über das Scheitern am Konsum

Seidl-Nigsch Markus

2018 seidl nigsch 5x6cm 72 dpi überarb.2

Veröffentlichungen:

Vom Sinn nutzloser Arbeit – Über die Legitimation von Wissenschaft und Kunst. Lichtungen 125, 127–135 (2011).

Gedicht-Bilder zum Thema Leib-Eigenschaft (gemeinsam mit Maria Theresia Rittsteuer), Kuckuck 01/11 (2011).

helles dunkel, In: Helwig Brunner, Fabjan Hafner, Anita Keiper, Astrid Kury (Hg.): keiper lyrik – Band 1: weil du die welt bist – neue liebesgedichte, Graz 2011, edition keiper.

Gedichte zum Thema Schweigen. Kuckuck – Notizen zur Alltagskultur 01/12 (2012).

Mehr Elfenbeintürme braucht das Land. Quart – Zeitschrift des Forums Kunst-Wissenschaft-Medien Nr. 2/2017, 41–42 (2017).

Lichtblicke (gem. mit Sarah Christine Hujber). Hohenems, Wien und Vaduz 2018, Bucher Verlag.

 

Sohm Günther

alt

Geboren 1947. Liedermacher und Dichter. Seine Mundartlieder sind das Reifste, Ehrlichste, schlicht, das Beste, was die Vorarlberger "Country- und Bluesmusik" zu bieten hat.

Veröffentlichung (Buch): Verdichtungen. Neunundneunzig und ein Reim, unartproduktion, Dornbirn 2005; Neun Mundart-Haikus. In: Eugen Gabriel. Toarr?bii?rarisch. Grammatik der Dornbirner Mundart, (mit Illustrationen von Gottfried Bechtold), unartproduktion, Dornbirn 2008.

Foto: http://literaturradio.at/autoren/guenter-sohm/

 

Sorgo Klaus

geboren 1938 in Frankfurt, 1962 Diplom Hochschule für Bodenkultur in Wien, 1977 Doktorat ETH Zürich, 2000 Elternbildner, lebt seit 2017 in Feldkirch

Veröffentlichungen:
Vaterinsel (IKOS Verlag, Maur ZH), 1998
Frauenzimmer (Eigenvertrieb), 2001
In eigenen Schuhen (Eigenvertrieb), 2011
Schwarzes Männertreu (Literareon-Verlag, München), 2013
Die Alte Post und die Fremde (Somedia-Verlag),2015                                                                                                                                    Tochtervater (Memoiren-Verlag Bauschke), 2018
Texte in Männerzeitung, Burgdorf; Naturfreund, Bern;Tagesanzeiger, Zürich sowie in Zeitschriften

Spiegel Nadja

alt

 

Geboren 1992 in Dornbirn. Seit 2006 Besuch der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Rankweil. Schreibt, seit sie 11 Jahre alt ist. 2008 Teilnahme an einer Werkstattwoche der Literaturwerkstatt in Graz. Seit 2008 Lesungen (u.a. im Theater Kosmos in Bregenz) und Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Aufnahme am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, wo sie seit Herbst 2011 studiert.

Veröffentlichungen in: Kurzgeschichten Nr. 2, 2008; miromente Nr. 15 (Erzählung), 2009; "V"- Der Berg der Jahre (Erzählung), 2009; Lichtungen (Gedichte), 2009; Anthologie des Europäischen Literaturwettbewerbs in deutscher Sprache der Jugend-Literatur-Werkstatt Graz, 2009; Anthologie "Destillate. Literaturlabor Wolfenbüttel 2010"; V#22/23 - Der Berg der Jahre, Anthologie von Literatur Vorarlberg 2009; V#26 - Identitäten, Anthologie von Literatur Vorarlberg 2010; Manchmal lüge ich und manchmal nicht, Erzählungen, Skarabäus, Innsbruck 2011.

Auszeichnungen: Gewinnerin des Jugendredewettbewerbs 2008 (Bundes- und Landessiegerin); Meta-Merz-Preis (Lyrik) 2009; Einladung zum Hattinger Förderpreis für junge Literatur 2009; Publikumspreis beim Literaturpreis zum "UNO-Tag-des-Wassers" in Bregenz (Prosa) 2010; Literatur-Arbeitsstipendium des Landes Vorarlberg 2010; Gewinnerin beim SPRICHCODE 05, Jugendliteraturwettbewerb der Stadt Leonding/OÖ 2010; Stipendiatin des Literaturlabors Wolfenbüttel der Stiftung Niedersachsen 2010; Startstipendium des österreichischen Bundesministeriums 2011; Literaturpreis des Landes Vorarlberg 2011; exil Literaturpreis Wien 2011.

 

Foto: http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-39510.html

Sprenger Stefan

alt

Geboren 1962 in Triesen. Aufgewachsen in Zürich und Liechtenstein. Studium der Freien Kunst, Schule für Gestaltung in Luzern. Unternahm 1997 bis 2000 dreijährige Fußreise im Norden. Von 2009 bis 2013 Mitglied des Lichtensteiner Kulturverbandes. Mitglied der Autoren der Schweiz AdS, dem PEN-Club Liechtenstein sowie Literatur Vorarlberg. Diverse Publikationen. Lebt als freier Schriftsteller, Künstler und Lehrer in Liechtenstein und St. Gallen.

Veröffentlichungen (u.a.): Vom Dröhnen. Texte aus zehn Jahren, Edition Eupalino, 1997; Dr Hans und sini Bank, Roman Banzer Verlag, 2001; Katzengold. Zwei Aufsätze zum Wandel im Fürstentum Liechtenstein, Roman Banzer Verlag, 2002.

Auszeichnungen: Fördergabe der Int. Bodenseekonferenz; Stipendium des Kulturbeirates Liechtenstein.

Foto: http://opowiadanie.org/transgresje/autorzy-authors/stefan-sprenger/

Springenschmid Ingo (verstorben 2016)

alt

Geb. 1942 in Salzburg. Studium an der Kunstschule der Stadt Linz und an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Lebt seit 1970 in Bludenz.

Gründungsmitglied des „Vorarlberger Autorenverbandes“ (Literatur.Vorarlberg) 1974; Mitglied der GAV, 1974; Mitglied des Kunstvereins MAERZ, Linz (Sektion Literatur) 2008.

Förderungspreis zum Rauriser Literaturpreis 1984; Ehrengabe für Kunst und Wissenschaft des Landes

Ausstellungen: ORF Dornbirn 1994; allerArt, Bludenz 1997, Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis, Bregenz 1998, Base, Progetti per l’Arte, Florenz 2000; 1988-2002 verantwortlicher Leiter der Galerie allerArt, Bludenz.

Galerie allerArt, Bludenz (2007); Galerie Vorstadt 6, Feldkirch (2010); Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis, Bregenz (Mai 2012). Beteiligungen u.a.: Museum Lentos, Linz, 2009, Titel der Ausstellung »formuliert. Konvergenzen von Schrift und Bild« Galerie MAERZ, Linz, 2009; Galerie QuadrArt, Dornbirn, 2011; Kunstverein Baden bei Wien, 2011; Städtische Galerie Imst, 2011.
 

Einzelpublikationen:  „Tische“, Vorarlberger Verlagsanstalt, Dornbirn, (1973); „Handschreiben“, Edition E.+F. Buchmann, St. Gallen (1981); „Pattstellung“, Edition Neue Texte, Linz (1987)/Droschl Verlag, Graz; Parallelstrategien (1992) „sonders&samt“, Verlag Blattwerk, Linz, 1997; „Kunst zu Lesen“, Hrsg. Berufsvereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler Vorarlberg, Verlag Bucher, , Kunst zu Lesen (2002) Lyrik, Essays und kunsttheoretische Arbeiten. Zu Fall und Stelle“, Klever Verlag, Wien (März 2012); Kataloge (Kunst/Literatur): 

Beiträge (zuletzt): „SALZ“; „SIGMA“; „Wespennest“; „Grenzüberschneidungen“; „Idiome“ 2, 3.

Hrsg. Berufsvereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler Vorarlberg, 1992.

 

Foto: Gerhard Kresser