Kabelka Franz

alt

Geboren am 1.10.1954 in Linz, aufgewachsen in Perg und Arbing (OÖ), Gymnasium in Steyr; 1974-80 Studium der Germanistik und Anglistik in Salzburg. Literarische und redaktionelle Mitarbeit bei der Literaturzeitschrift “ProjektIL”, Beiträge für den ORF; 1978/79 Deutschlektor am University College, Dublin; seit 1981 in Vorarlberg als hauptberuflicher BHS- bzw. AHS-Lehrer in Feldkirch und freischaffender Autor; Mitglied der Grazer Autorenversammlung und des Vorarlberger Autorenverbands (jetzt “Literatur Vorarlberg”) sowie der Jazzband Steps to Heaven; regelmäßige

Veröffentlichungen von Lyrik, Kurzprosa, Essays und Theaterstücken in in- und ausländischen Literaturzeitschriften, Zeitungen und Anthologien sowie im Rundfunk; September 2003: 1. Preisträger beim Prosapreis Brixen-Hall für das unveröffentlichte Manuskript von “Heimkehr”

Jüngere Publikationen:
“Schneller als Instant Coffee”, Gedichte. (Lyrik aus Österreich, Bd.66) Verlag G.Grasl, Baden bei Wien 1996;
“Die Geschichte vom Roten Bären und seinen Freunden”, in: “Sieben Gute-Nacht-Geschichten”, Hrsg. Vorarlberger Autorenverband und Verein Tagesbetreuung, Lochau 1998;
“Die Reizreise des Schabmännchens durch die Ergriffenzeit”, in: Mit List und Tücke, Edition Schnittpunkte, Lindau 1999; “Übersetzung englischer Lyrik ins Deutsche”, in: Görtschacher / Laher (Hg.): So also ist das / So that’s what it’s like. S.64-71. Haymonverlag 2002;
“Heimkehr”, Kriminalroman. Haymonverlag Innsbruck 2004; “Auszeit. Reflexe und Reflexionen auf Chios”, Hämmerle Verlag Hohenems 2005.
„Letzte Herberge“, Kriminalroman. Haymonverlag 2006.
„Dünne Haut“, Kriminalroman. Haymonverlag 2008.

mehr unter:
Franz Kabelka