Dörn Eva-Maria

doern eva

 

geb. 1953, lebt in Schlins, Vorarlberg. Ausgebildete Schreibpädagogin, leitet Workshops im In- und Ausland. Kulturschaffende mit Literatur- und Schreibprojekten. Sie ist Absolventin der Kunstschule Zürich „ Journalismus und Schriftstellerei“, Lehrberechtigte für „Schreiben aus dem Unterbewusstsein“ und diplomierte Kunsttherapeutin. Dörn schreibt seit 1985 Lyrik und Prosa in ihrer Wurzel (Dialekt) - und Muttersprache.

Sie ist Obfrau des Lorünser Literaturkreises Klopfzeichen und war Mitinitiatorin der ersten Internationalen Bludescher Mund Art Literatur Werkstatt, Werkstattleiterin der IFS-Schreibwerkstatt „Kreisel“.
Veröffentlichungen:
"Schwervermittelbar" Literaturpreis für Prosa (Literaturverein Klopfzeichen Lorüns 1987)
„Ich glaub sie hieß Anna“ Preisträgerin des Vorarlberger Chancenpreis 2009
Beiträge in der Literaturzeitschrift "Morgenstean"
Lyrischer Beitrag in der Anthologie der Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte
"NEO" ein visuell-poetischer Beitrag in "heterogenial" und in „Visuelle Poesie“ literatur:vorarlberg
div. Lesungen u.a. beim ORF-Heimatherbst und Ö1 Kunstradio, Scheune Lehen, Bad Hofgastein